Epilepsie kann jeden treffen - in jedem Alter!

In Deutschland leben ca. 600000 Menschen mit Epilepsie. Sie ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen.

Es gibt zwei Altersabschnitte, in denen dies besonders häufig der Fall ist: zum einen in den beiden ersten Lebensjahrzehnten und zum anderen nach dem 60. Lebensjahr. Auch aufgrund der demographischen Entwicklung ist ein erstmaliges Auftreten im höheren Lebensalter mittlerweile häufiger als in der Kindheit und Jugend. Parallel dazu verringert sich die Häufigkeit einer Epilepsie in der frühen Kindheit. Ein möglicher Grund dafür ist die verbesserte medizinische Versorgung in der Schwangerschaft und bei der Geburt in den letzten Jahrzehnten. Auch Impfungen zur Vorbeugung von kindlichen Entzündungen des Gehirns und der Hirnhäute tragen zu dieser Entwicklung bei.